Neue Fachrichtung in der Malerausbildung


08.08.2016 / 09:34 / 4 Monat(e)



In einem bundesweit einmaligen Pilotprojekt hat die Maler- und Lackiererinnung Rhein-Main auf die Bedürfnisse ihrer Betriebe reagiert: An der August-Bebel-Schule in Offenbach wurde vor drei Jahren eine Pilotklasse mit dem Schwerpunkt „Ausbautechnik und Oberflächengestaltung“ eingeführt. Mit Erfolg: Die ersten 16 Auszubildenden aus Offenbacher Malerbetrieben haben nun ihre Gesellenprüfung abgelegt und im Juli ihren Gesellenbrief in Empfang genommen. Sie sind jetzt Maler und Lackierer mit  besonderen Kenntnissen in der Ausbautechnik und Oberflächengestaltung. Als bester Lehrling dieser neuen Fachrichtung hat Jozef Timocka von Heinrich Schmid aus Offenbach abgeschnitten. Insgesamt hat das Malerunternehmen 10 junge Gesellen in diesem Bereich ausgebildet. 

Inhaltlich umfasst die neue Fachrichtung neben der klassischen Vermittlung von Maler- und Lackiererarbeiten derzeit folgende Schwerpunkte: Ausbau- und Montagearbeiten mit Systemelementen und Bauteilen, die Herstellung von Untergründen, z.B. durch das Aufbringen von Putzen, Spachtel- und Ausgleichsmassen, die Verarbeitung von Dämm- und Isolierstoffen, die Montage von System- und Fertigelementen sowie Bau- und Fertigteilen, Beschichtungs-, Putz-, Stuck- und Spachtelarbeiten sowie Raum- und Fassadengestaltungen.


Alter: 4 Monat(e)
Willkommen beim Maler- und Lackierer-Portal!
×

Diese Webseite verwendet nur technisch erforderliche Cookies. Weitere Informationen erhalten Sie in unsererDatenschutzerklärungOK