Frankfurter Handwerksstiftung fördert junge Maler und Lackierer


29.08.2017 / 16:10 / 104 Tag(e)


Maler- und Lackiererinnung Rhein-Main erhält 3.000 Euro für Förderkreis zum Erhalt kulturhistorisch bedeutsamer Handwerkstechniken


  • Die Montagsmaler mit (v.l.) Ehrenobermeister Peter Mensinger, Kursleiter Norbert Dieter, Innungsobermeister Jürgen Jobmann, Oliver Schwebel (Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Frankfurt GmbH), Dr. Christoph Riess (Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer), Kursleiter Norbert Dehmel, Hans Joachim Wolff (Abteilungsleiter Gewerbeberatung, Stadtteilmanagement & Existenzgründung), Stadtrat Markus Frank, Stadtverordnetenvorsteher Stephan Siegler und Nicole Kowalski (Projektmanagerin Gewerbeberatung, Stadtteilmanagement & Existenzgründung).
  • Zwei junge Maler beim Versilbern.
  • Kursleiter Norbert Dehmel erklärt die Handwerkstechniken.
  • Kursleiter Norbert Dieter zeigt den jungen Malern die Handwerkstechniken.

Frankfurt am Main, 30. August 2017. Die Frankfurter Handwerksstiftung unterstützt den Förderkreis „Montagsmaler“ der Maler- und Lackiererinnung Rhein-Main mit einem Zuschuss von 3.000 Euro. Die Übergabe der Fördermittel erfolgte am Montagabend im feierlichen Rahmen während einer Kurseinheit im neuen Aus- und Weiterbildungszentrum der Innung in Frankfurt. Vertreter der Stiftung und der Stadt Frankfurt konnten sich so direkt vor Ort ein Bild von der Arbeit der jungen Maler und Lackierer machen.

Im Montagsmaler-Kurs erlernt der Malernachwuchs seit Mai dieses Jahres jeden Montagabend traditionelle Handwerkstechniken, wie sie unter anderem für die Restauration und Denkmalpflege wichtig sind. 

„Der industrielle Fortschritt bringt es leider mit sich, dass im Laufe der Zeit viel an traditioneller Handwerkskunst verloren geht“, erklärt Felix Diemerling, Geschäftsführer der Maler- und Lackiererinnung Rhein-Main. „Mit den Montagsmalern bieten wir dem engagierten Nachwuchs eine Plattform, kulturhistorisch bedeutsame Techniken zu erlernen und damit die Ausbildung zu vervollkommnen. Damit können wir diese wichtigen Handwerkstechniken für die Zukunft bewahren.“

Als Gäste begrüßten Innungsobermeister Jürgen Jobmann und Peter Mensinger, Ehrenobermeister der Innung, Stadtrat Markus Frank, Dr. Christoph Riess, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer, Stadtverordnetenvorsteher Stephan Siegler, Oliver Schwebel, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Frankfurt GmbH und Hans Joachim Wolff, Abteilungsleiter Gewerbeberatung, Stadtteilmanagement & Existenzgründung. Alle Anwesenden konnten sich einen Eindruck von den Kursinhalten des Förderkreises verschaffen und zeigten sich sehr beeindruckt von den anspruchsvollen Lerninhalten des Kurses und den Leistungen der jungen Handwerker.

Traditionelle Techniken auf höchstem handwerklichem Niveau

Der Förderkreis „Montagsmaler“ findet regelmäßig montagabends von 18 bis 21 Uhr statt und richtet sich an junge Auszubildende und Gesellen, die ihre Fähigkeiten um traditionelle Techniken wie Vergoldung, Marmorierung, Stuck gießen oder Graumalerei ergänzen wollen. Als Referenten des Förderkreises konnte die Innung die beiden erfahrenen Malermeister Norbert Dieter und Norbert Dehmel gewinnen. Norbert Dieter ist für seine fachliche Kompetenz, sein herausragendes handwerkliches Können und seine pädagogischen Fähigkeiten weit über Frankfurt hinaus in der Branche bekannt. Norbert Dehmel hat sich während seiner jahrzehntelangen Arbeit unter anderem auf historische Maltechniken und Illusionsmalerei spezialisiert und ist bundesweit bekannt als Meister seines Fachs.


Dateien:
170830_Montagsmaler.pdf406 Ki
Alter: 104 Tag(e)
Willkommen beim Maler- und Lackierer-Portal!
×